Einladung zur Lesung

Am 10. November werde ich in Gelsenkirchen-Buer aus meinem literarischen Projekt „Woher wir kommen“ lesen. Darin geht es unter anderem um den Duisburger Norden, um Kindheit und um die Frage, wie die Vergangenheit (manchmal scharfkantig) in die gegenwärtige Zeit hineinragt. Die Veranstaltung beginnt um 12 Uhr und findet im Kunst-Kiosk statt: 45894 Gelsenkirchen, Nordring 33.

Ende der Funkstille

Nach etlichen Monaten ohne Aktivität meldet sich der Werkstattblog mit der Information zurück, dass Teil 2 der Geschichte der Oberhausener IG Metall nun veröffentlicht ist: https://igmetall-meo.de/aktuell/uploads/Dokumente/Ulrich_Breitbach_Fuer_Einheit_und_sozialen_Fortschritt_Geschichte_IG_Metall_Oberhausen_2.pdf Das Kapitel handelt von den drei Oberhausener Metallarbeiter-Gewerkschaften in den Jahren 1914 bis 1918, im Spannungsverhältnis zwischen Unterordnung unter die Anforderungen des 1. Weltkriegs und Verteidigung der Überlebensbedürfnisse der … Mehr Ende der Funkstille

100 Jahre deutsche Revolution: Was können wir lernen?

Anlässlich des einhundertsten Jahrestages der deutschen Revolution von 1918 bis 1923 hat sich eine Flut von Büchern und Artikeln über die Leserinnen und Leser ergossen. Ich konnte da nicht mithalten und habe nur im Rahmen meiner begrenzten Möglichkeiten und anlässlich einer Diskussionsveranstaltung versucht, ein paar Gedanken zu Papier zu bringen. Hier sind sie in leicht … Mehr 100 Jahre deutsche Revolution: Was können wir lernen?

Arbeitnehmer brauchen eine politische Vertretung ihrer Interessen.

Diskussionsbeitrag für die Progressive Soziale Plattform [Anfang September will Sarah Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende der Partei Die  Linke im Bundestag, eine Sammlungsbewegung namens „Aufstehen!“ ins Leben rufen. Vor einigen Monaten bereits hat der Dortmunder Bundestagsabgeordnete Marco Bülow zusammen mit anderen eine Initiative mit dem Namen Progressive Soziale Plattform gegründet. Ich verfolge beide Aktivitäten mit Interesse, wobei ich … Mehr Arbeitnehmer brauchen eine politische Vertretung ihrer Interessen.

Drei entscheidende Monate

[Vorbemerkung: Zahlreiche Publikationen über die deutsche Revolution von 1918/19 sind in diesem Jahr bereits erschienen oder werden noch erscheinen. Manche sind erhellend oder wenigstens interessant. Andere wiederholen, was an Vorurteilen und Verzerrungen über die Revolution bereits in Umlauf gesetzt wurde, als sie noch im Gange war. Ich habe vor zehn Jahren ebenfalls einen längeren Artikel … Mehr Drei entscheidende Monate

Mein Großvater und die Geschichte der Gewerkschaft

Jedes Jahr am 1. Mai sah ich meinen Großvater aus ungewohnter Perspektive: Nicht mit Strickweste auf dem Sofa sitzend und schweigsam Handelsgold paffend, sondern inmitten seiner Arbeitskollegen von Eisenbahn und Häfen, dem Verkehrsbetrieb der August-Thyssen-Hütte. In langem Zug kamen sie von Bruckhausen die Kaiser-Wilhelm-Straße entlang und an dem Haus vorbei, in dem wir wohnten. Vorneweg … Mehr Mein Großvater und die Geschichte der Gewerkschaft

Was ich 2017 alles nicht geschafft habe und auch 2018 nicht schaffen werde

Das Jahr ist nicht mehr ganz frisch, der erste Monat schon um. Bin bereits im Rückstand, was meine Pläne angeht. Hatte mir schon für das letzte Jahr vorgenommen: Regelmäßige Lektüreberichte. Hätte schreiben können über: Arundhati Roy, Das Ministerium des Glücks. Für herausragende sprachliche Qualität hochgelobt. Ich konnte sie nicht entdecken, habe mich durch die ziemlich … Mehr Was ich 2017 alles nicht geschafft habe und auch 2018 nicht schaffen werde

SPD in der Existenzkrise

Die Bundestagswahl hat die SPD, die das schlechteste Ergebnis der Nachkriegsgeschichte erzielte, nicht überraschend in eine Existenzkrise gestürzt. Die Führung der Partei tut nun alles, um sie zu vertiefen. Der Bundespräsident spricht von „Gemeinwohl“ und „Verantwortung für Deutschland“ und schon gelten die Aussagen der Wahlnacht und die einstimmigen Beschlüsse nicht mehr, die SPD werde auf … Mehr SPD in der Existenzkrise

Hundertsechzig Tage Widerstand

Vor zwanzig Jahren begann in Rheinhausen der wohl längste und härteste Arbeitskampf in der Geschichte Nachkriegsdeutschlands. (2007 habe ich für die Wochenzeitung „Freitag“ einen Rückblick auf den mittlerweile legendären Arbeitskampf der Belegschaft des Krupp-Stahlwerks in Duisburg-Rheinhausen geschrieben, der im späten Herbst 1987, also damals vor 20 und nunmehr vor 30 Jahren, seinen Anfang nahm. Ich … Mehr Hundertsechzig Tage Widerstand

Poesie im Mahlwerk

Bei jeder Lektüre schreiben wir unseren eigenen Roman. Unweigerlich gehen unsere Überzeugungen, Erfahrungen und Hoffnungen in das ein, was wir lesen und verändern es. Wir verwandeln es uns an, mal mehr, mal weniger. So ging es mir mit Riika Pelo: Unser tägliches Leben. Es geschieht nicht viel in diesem Buch. Es gibt Informationen und die … Mehr Poesie im Mahlwerk